Sieben Dinge, die wir vergessen zu reinigen

Batmaid
August 29th at 4:15pm
Sieben Dinge, die wir vergessen zu reinigen

Es gibt in jedem Haushalt dieser Welt bestimmte Dinge, die bei der Reinigung einfach vergessen zu gehen scheinen. Selbst wenn Sie sich einen ganzen Tag Zeit nehmen, Ihr Zuhause auf Vordermann zu bringen, rutschen sie in vielen Fällen einfach ungehindert durch! Wer weiss, vielleicht haben Sie alles erledigt, aber wir empfehlen Ihnen trotzdem, weiterzulesen und zu sehen, ob Sie vielleicht etwas finden, das Sie übersehen haben!

1. Kissen

Es kann zu Recht angenommen werden, dass in den meisten Haushalten das Wechseln von Kissenbezügen eine gängige Sache ist, aber was die Leute oft vergessen, ist, dass das Kissen darin irgendwann schmutzig wird. Der Grund für das Wechseln von Bezügen ist die Anhäufung von Schweiss und obwohl sie einen guten Job beim Schutz des Kissens machen, dringt ein Teil dieses Schweisses leider trotzdem ins Innere durch. Kissen werden oft jahrelang verwendet und deshalb ist eine gute Idee, sie ab und zu auszutauschen, aus hygienischen Gründen, aber auch für Ihren Hals!

Top-Tipp: Sie können die meisten Daunen- und Mikrofaserkissen in Ihrer Waschmaschine waschen. Überprüfen Sie unbedingt das Etikett, um sicherzustellen, dass es sich nicht um eine Ausnahme von dieser Regel handelt, bevor Sie es waschen!

2. Luffa-Schwamm:

Hier haben wir einen der Haupttäter, der Luffa-Schwamm. Ein harmloses kleines Element unserer Duschroutinen, das möglicherweise viel schmutziger ist, als Sie es sich vorstellen können! Ähnlich wie Küchenschwämme, über die wir in diesem Artikel sprechen, bieten sie einen idealen Nährboden für Bakterien. Sie werden in einer feuchten Umgebung verwendet, dann in der feuchten Umgebung aufgehängt und der Prozess wird täglich wiederholt. Die Tatsache, dass er nie eine Chance hat, vollständig zu trocknen, bevor er erneut verwendet wird, bedeutet, dass sich im Inneren ständig Bakterien bilden. Etwas ironisch, wenn man sich vorstellt, dass der Gegenstand, den wir zur persönlichen Körperpflege verwenden, eine Reinigung wahrscheinlich viel nötiger haben, als wir selbst!

Nun, was können wir dagegen tun? Die beste Art, Ihren Luffa-Schwamm so hygienisch wie möglich zu halten, ist, ihn irgendwo aufzuhängen, wo er nach jedem Einsatz trocknen kann. Wir empfehlen Ihnen ausserdem, ihn mindestens einmal pro Woche für 30 Minuten in eine mit Wasser verdünnten Bleichmittel-Lösung einzuweichen und danach gründlich auszuspülen. Fakt ist jedoch, dass Sie, selbst wenn Ihren Luffa-Schwann richtig gut pflegen und alle notwendigen Massnahmen treffen, ihn mindestens einmal im Monat gegen einen neuen austauschen sollten.

3. Duschvorhänge

Wenn man an die Reinigung der Dusche denken, fällt einem immer sofort die Duschkabine selbst, die Armaturen und die Duschbrause ein. Oft kommt der arme Duschvorhang erst am Schluss oder gar nicht an die Reihe. Selbst wenn man noch rechtzeitig daran denkt - es ist ein Alptraum, ihn zu reinigen, denn er ist doppelseitig, bewegt sich ständig und vielleicht haben sich bereits hartnäckige Flecken und sogar Schimmel gebildet.

Wenn Sie einen Duschvorhang aus Kunststoff haben, können Sie beim nächsten Mal, wenn Sie an seine Reinigung denken, viel Zeit und Energie sparen, indem Sie Ihre Waschmaschine zur Hilfe nehmen. Geben Sie ihn zusammen mit ein paar alten Handtüchern hinein, giessen Sie eine Tasse Essig in Ihr Waschmittelfach und lassen Sie die Maschine 10 Minuten laufen. Danach müssen Sie ihn nur noch an einem Ort aufhängen, wo er vollständig trocknen kann, bevor Sie ihn wieder aufhängen! Sie werden überrascht sein, wie gut es funktioniert und auch Ihrer Waschmaschine wird nicht passieren.

4. Zahnbürsten

Hier ist ein weiterer kleiner Helfer, den wir im Rahmen unserer Körperpflege täglich verwenden, aber kümmern wir uns auch ausreichend um ihn? Zahnbürsten werden täglich verwendet und sind ständig Speiseresten, Bakterien und Speichel ausgesetzt. Seien wir ehrlich, wenn wir dies alles auf unserer Kleidung hätten, würden wir sie sofort für eine gründliche Wäsche in den Wäschekorb legen, aber die Zahnbürste wird nur kurz abgespült. Die Bakterien in den Borsten bleiben, wo sie sind, es sei denn, Sie bemühen sich bewusst, sie abzuwaschen!

Ihr Zahnarzt hat es Ihnen zweifellos auch bereits gesagt, aber wir sind hier, um Sie daran zu erinnern: Wechseln Sie Ihre Zahnbürste mindestens alle 3 Monate aus. Dies ist wichtig, um sowohl unerwünschte Bakterienansammlungen zu beseitigen als auch, um Ihre Zähne effektiv zu reinigen, ungehindert durch abgenutzte, ineffektive Borsten. Es gibt jedoch Dinge, die Sie in der Zwischenzeit tun können, um Ihrer Zahnbürste neues Leben einzuhauchen. Stellen Sie den oberen Teil Ihrer Zahnbürste ab und zu für 30 Minuten in ein Glas mit weissem Essig und spülen Sie sie vor dem Gebrauch gründlich aus. Wenn eine Ihrer Zahnbürsten ihren eigentlichen Zweck erfüllt hat, bewahren Sie sie auf - sie kann sich in Ihrem Haushalt als nützliches Reinigungsinstrument erweisen .

5. Türgriffe

Wenn man drüber nachdenkt, macht es vollkommen Sinn. Sie sind von der Arbeit, vom Zug oder aus dem Fitnessstudio nach Hause gekommen und wollen sich erst einmal die Hände waschen. Aber... was steht zwischen Ihnen und Ihrem Lavabo? Ihre Haustüre, vielleicht die Türe zum Badezimmer? Die Kontaktstelle ist bei allen die gleiche, der Türgriff. Türgriffe werden tagtäglich von einer Vielzahl von Menschen benutzt und doch stehen sie nur selten auf unseren To-Do-Listen. Sie haben eine so geringe Priorität, sind aber potenzielle Träger einer ganzen Reihe von Bakterien.

Bei normalen Türgriffe empfehlen wir, sie mit etwas warmem Wasser und Geschirrspülmittel zu reinigen. Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten, tragen Sie nach der Reinigung etwas Handdesinfektionsmittel auf. Vergessen Sie den wohl wichtigsten Türgriff nicht, den Ihres Kühlschranks!

Vorsichtig: Bevor Sie Ihren Türgriff in Angriff nehmen, prüfen Sie unbedingt, ob er aus massivem Messing oder Kupfer gefertigt ist, da diese beiden Materialien ihre eigenen speziellen Reinigungsverfahren erfordern, damit sie nicht beschädigt werden.

6. Lichtschalter

Ähnlich wie bei Türgriffen berühren wir sie, wenn wir aufwachen, wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen oder sogar, wenn wir ins Badezimmer gehen. Sie werden selten berücksichtigt, da sie sich in Bezug auf die Reinigung in einer Art toten Zone befinden, weil die Leute selten ihre Wände abwischen. Also behalten Sie Ihre Lichtschalter im Hinterkopf, wenn Sie das nächste Mal putzen!

Vorsichtig: Beim Reinigungen von Lichtschaltern empfehlen wir, eine kleine Menge Reinigungsalkohol auf einem Tuch zu verwenden. Stellen Sie jedoch sicher, dass keine überschüssige Feuchtigkeit auf dem Tuch ist, da diese ins Innere der Wand laufen und elektrische Probleme oder noch schlimmeres verursachen könnte.

7. Fernbedienungen

Wann haben Sie Ihre Fernbedienung das letzte Mal gereinigt? Und wir sprechen nicht von einem schnellen Klaps auf die Schulter, um ein paar Krümel herauszuklopfen. Die ganze Familie hat sie irgendwann während der Woche mal in der Hand. Freunde, die auf Besuch kommen? Natürlich! Was wir vergessen, ist, dass es viele kleine Winkel und Ecken gibt, in denen sich Bakterien verstecken und ausreichend Vorräte finden können.

Wenn Sie Ihre Fernbedienung reinigen, nehmen zuerst einmal die Rückseite ab und entfernen die Batterien. Danach empfehlen wir Ihnen, einen frischen Lappen mit etwas Reinigungsalkohol zu befeuchten und sich dann methodisch bis zu den Tasten hochzuarbeiten. Wenn Sie sich einer besonders schwer zugängliche Stelle gegenübersehen, tauschen Sie das Tuch gegen einen Wattebausch (oder bei festem Schmutz einen Zahnstocher) aus.

Sie haben es durch unsere Liste geschafft! Steht etwas darauf, das Sie bisher tatsächlich vernachlässigt haben? Wir hoffen, dass dies ein positiver Denkanstoss ist, wenn Sie sich das nächste Mal an die Reinigung Ihres Zuhauses machen!